Willkommen im Blog der Tube-Maniacs

In diesem Blog wollen wir unsere Selbstbauprojekte, aber auch Informationen über Bauelemente, Röhren und hörenswerte Schallplatten vorstellen. Wir hoffen auf Feedback und eine lebhafte Diskussion.

Samstag, 16. Januar 2016

Charcoft Z- Metallfolien Widerstände


Auf der Suche nach bestem Klang sollte man nicht nur die Auswahl und Dimensionierung von Netzteil, Röhren, Kondensatoren und Übertrager beachten, ein vielfach unterschätztes Bauelement sind Widerstände. Der richtige Typ an der richtigen Stelle eingesetzt kann Klangverbesserungen bewirken, die die von Koppelkondensatoren übertreffen.
Ich habe im Laufe der letzen 20 Jahre so ziemlich alles ausprobiert was es am Markt gibt.
Dabei hat sich eine Eigenheit heraus kristallisiert, das es den besten Widerstand nicht gibt.
Für die Kathodenwiderstände in Vorstufen habe ich noch nichts besseres als meine selbst gewickelten Holz Wachs Widerstände gefunden. Aber ihr Einsatz hat bei einer Belastbarkeit von 0,5 Watt ihre Grenzen. Werden größere Leistungen gefordert sind Mills erste Wahl.
Für Gitterableitwiderstände waren bis jetzt Shinkho Tantalwiderstände die beste Alternative.
Die Betonung liegt auf bis jetzt......
Durch den Bau der Phonovorstufe wurde ich auf einen Artikel von Joachim Gerhard aufmerksam (Audio Physic, Sonics) der den Charcroft Z- Folien Widerstand in den Himmel lobte. Ich hatte vor 14 Jahren erste Erfahrungen mit Metallfolienwiderständen gesammelt, sie waren zwar extrem rauscharm klangen aber irgendwie undynamisch und überbedämpft. Es handelte sich dabei um die Vishays in den schwarzen Plastikgehäusen.
Um nicht die 450 Euro für die LCR Phono berappen zu müssen wollten wir erst mal einen Test mit den Emitter und Kollektorwiderständen im Phono Pre Pre machen. Wir hatten damals Shinkho 2 Watt Typen eingebaut, mit denen wir eigentlich rundum zufrieden waren.
Nach Einbau der Charcroft Z Folien in den Pre Pre und einer Einspielzeit von 50 Stunden eröffnet sich eine neue Welt. Er legt im Vergleich zum Shinkho extrem an Klarheit und Durchzeichnung zu ohne an Wärme und Fülle zu verlieren. Er spielt nur minimal schlanker als der Shinkho.
Nach diesem Aha Erlebnis wurde auch die LCR Phono überarbeitet, in dieser befand sich ein Takman 47K im Eingang ein 600R Audio Note Tantal nach der Entzerrung und 12 Kiwame 2 Watt Typen in der Entzerrung.
Der Austausch dieser Widerstände hatte das gleiche Ergebnis wie im Pre Pre zur Folge. Mit extrem verminderten Rauschteppich und einer Offenheit, Direktheit und Durchzeichnung die einem die Sprache verschlägt.
Die gleichen Widerstände die auf einer Vishay Technolgie basiern sind auch von Texas Components und Vishay erhältlich.

Ich kann diese Widerstände jedem ans Herz legen der das letzte aus seinem Vorverstärker herausholen möchte. Auch als I/V Widerstand im Dac (habe ich nicht getestet), bestimmt eine gute Wahl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen