Willkommen im Blog der Tube-Maniacs

In diesem Blog wollen wir unsere Selbstbauprojekte, aber auch Informationen über Bauelemente, Röhren und hörenswerte Schallplatten vorstellen. Wir hoffen auf Feedback und eine lebhafte Diskussion.

Samstag, 12. März 2016

Zum Träumen....

Ich bekam gestern Besuch von Oleg Rullit, im Gepäck eine verbesserte Version des Super Aero 8. Eine verbesserte Version???
Vom besten Full Range Treiber dieses Planeten...



Montag, 22. Februar 2016

Spatium Audio Clavis Filter Module


nach 5 Jahren stetiger Weiterentwicklung und intensiven Tests im engsten Freundeskreis, biete ich die Clavis  Filtermodule für den DIY Markt an. Die Filtermodule arbeiten nach einer von mir entwickelten Technologie die in ihrer Wirkung einzigartig ist. Das Filtermodul besteht aus einem Modulträger auf dem 3 Module ( Phase, Nullleiter und Schutzerde) montiert ist. Die Module sind direktional, das heißt sie entfalten nur in einer bestimmten Richtung ihre optimale Wirkung. In den Modulen befindet sich ein Flachleiter der auf eine geringste Oberflächenrauigkeit poliert wird. Auf diesem Flachleiter werden Mineralien und Metallpartikel in einer speziellen Matrix angeordnet. Zusätzlich wird unterhalb der Module ein Chip eingeschoben, der die Funktion in den Modulen beeinflusst und steuert. Dieser Chip wird von mir auf die Bedürfnisse und das Equipment des Kunden abgestimmt.







So wird das Modul angeschlossen:

Möglichkeiten für die Verwendung des Clavis Power Module:

1.) In einem selbstgebauten Filtergehäuse zwischen Wandsteckdose und Steckerleiste für die gesamte Anlage.

2.) In die Steckerleiste integriert an die Zuleitung angeschlossen, wenn genug Einbauraum vorhanden ist, für die gesamte Anlage.

3.) In ein Filterkabel integriert für einzelne Komponenten die nicht an der Steckerleiste angeschlossen sind (z.B. Beamer)

4.) In das Gerät zwischen Kaltgerätebuchse und Netztrafo eingebaut, falls genug Einbauraum vorhanden ist.

Achtung: Dies ist nur für erfahrenen Selbstbauer und Elektroniker geeignet

Die Wirkung des Filters auf die Musikwiedergabe kann so beschrieben werden:
- extrem reduziertes Rauschen
- Steigerung der Dynamik und Schnelligkeit der Musikwiedergabe
- Steigerung der Präsenz und Livehaftigkeit der Wiedergabe
- Die Intensität und Nuancierung der Klangfarben wird gesteigert
- Die räumliche Abbildung gewinnt in allen Dimensionen

Der Filter wirkt auch an Kinoprojektoren und Blue Ray Playern und hat folgende Wirkung auf die Bildwiedergabe:

- extrem reduziertes Bildrauschen
- intensivere Farben und höherer Kontrast
- weniger Bildartefakte
- stark verbesserte Bildschärfe
- kein Flächen-rauschen mehr
- eine holografische 3- Dimensionalität des Bildes

Nicht nur ein Filter:
Die Clavis  Filter Module wirken nicht nur als Filter auf  das Musik und Bildsignal.Sie sind darüber hinaus eine Art "Burn in Generator" die den gesamten Signalweg optimieren. Diese Effekte bleiben noch über Wochen erhalten wenn der Filter aus dem Stromkreis entfernt wird.

Hier ist der erste Testbericht der Filtermodule auf der DHT-Rob Webseite

DHT Rob

Und ein Vorbericht von Jimmy Auw auf seinem indonesischen Audio Blog

Jimmys Junkyard

Für Interessenten die sich einen Selbstbau nicht zutrauen, biete ich auch fertige Lösungen .







  

Samstag, 16. Januar 2016

Charcoft Z- Metallfolien Widerstände


Auf der Suche nach bestem Klang sollte man nicht nur die Auswahl und Dimensionierung von Netzteil, Röhren, Kondensatoren und Übertrager beachten, ein vielfach unterschätztes Bauelement sind Widerstände. Der richtige Typ an der richtigen Stelle eingesetzt kann Klangverbesserungen bewirken, die die von Koppelkondensatoren übertreffen.
Ich habe im Laufe der letzen 20 Jahre so ziemlich alles ausprobiert was es am Markt gibt.
Dabei hat sich eine Eigenheit heraus kristallisiert, das es den besten Widerstand nicht gibt.
Für die Kathodenwiderstände in Vorstufen habe ich noch nichts besseres als meine selbst gewickelten Holz Wachs Widerstände gefunden. Aber ihr Einsatz hat bei einer Belastbarkeit von 0,5 Watt ihre Grenzen. Werden größere Leistungen gefordert sind Mills erste Wahl.
Für Gitterableitwiderstände waren bis jetzt Shinkho Tantalwiderstände die beste Alternative.
Die Betonung liegt auf bis jetzt......
Durch den Bau der Phonovorstufe wurde ich auf einen Artikel von Joachim Gerhard aufmerksam (Audio Physic, Sonics) der den Charcroft Z- Folien Widerstand in den Himmel lobte. Ich hatte vor 14 Jahren erste Erfahrungen mit Metallfolienwiderständen gesammelt, sie waren zwar extrem rauscharm klangen aber irgendwie undynamisch und überbedämpft. Es handelte sich dabei um die Vishays in den schwarzen Plastikgehäusen.
Um nicht die 450 Euro für die LCR Phono berappen zu müssen wollten wir erst mal einen Test mit den Emitter und Kollektorwiderständen im Phono Pre Pre machen. Wir hatten damals Shinkho 2 Watt Typen eingebaut, mit denen wir eigentlich rundum zufrieden waren.
Nach Einbau der Charcroft Z Folien in den Pre Pre und einer Einspielzeit von 50 Stunden eröffnet sich eine neue Welt. Er legt im Vergleich zum Shinkho extrem an Klarheit und Durchzeichnung zu ohne an Wärme und Fülle zu verlieren. Er spielt nur minimal schlanker als der Shinkho.
Nach diesem Aha Erlebnis wurde auch die LCR Phono überarbeitet, in dieser befand sich ein Takman 47K im Eingang ein 600R Audio Note Tantal nach der Entzerrung und 12 Kiwame 2 Watt Typen in der Entzerrung.
Der Austausch dieser Widerstände hatte das gleiche Ergebnis wie im Pre Pre zur Folge. Mit extrem verminderten Rauschteppich und einer Offenheit, Direktheit und Durchzeichnung die einem die Sprache verschlägt.
Die gleichen Widerstände die auf einer Vishay Technolgie basiern sind auch von Texas Components und Vishay erhältlich.

Ich kann diese Widerstände jedem ans Herz legen der das letzte aus seinem Vorverstärker herausholen möchte. Auch als I/V Widerstand im Dac (habe ich nicht getestet), bestimmt eine gute Wahl.


Freitag, 15. Januar 2016

Die beste Tonabnehmer Einstellschablone


Als Phonoenthusiast ist man immer auf der Suche, das Maximum aus dem Plattenspieler herauszuholen. Die günstigste Möglichkeit die wenig Geld aber viel Zeit und noch mehr Nerven kostet ist die Optimierung der Geometrie von Tonarm und Tonabnehmer. Es gibt unzählige Schablonen für diesen Zweck auf dem Markt die mehr oder weniger ihren Zweck erfüllen. Durch Zufall bin ich auf diese Webseite gestoßen,  die Conrad Hoffmann betreibt.
http://conradhoffman.com/chsw.htm
Unter diesem Link sind verschieden Software Downloads zu finden von denen der "Custom Arc template generator for phono cartridge alignment" am interessantesten ist. Wenn man den Link anklickt wird die TemplateGen Zip Datei heruntergeladen. Nach der Installation öffnet sich dieses Fenster.

In dieses Feld gibt man die Daten des Tonarms ein:

- Abstand Mitte Plattentellerlager zur Mitte des Tonarmlagers
- Der innerste abgetastete Radius ( Ich verwende hier 70mm)
- Der äußerste abgetastete Radius ( Ist vorgegeben durch den Durchmesser der Platte also 146,05)
- Wählbare Voreinstellungen für IEC oder DIN Radien
- Einstellung nach Löfgren A, Löfgren B oder Stevenson A (Ich bevorzuge Löfgren A)

Dies ergibt im Falle meines Ortofon AS309 Tonarm Nullradien bei 75,7mm und 126mm
Nachdem die Daten eingegeben wurden kann man die Schablone auf seinem Drucker ausdrucken.
Ich verwende glatten dicken Photokarton da der Tonabnehmer auf diesem besser gleitet.
Nach dem Ausdruck kontrolliert man noch ob die Skalierung passt. Auf der Oberseite der Schablone ist ein Abstand von 100mm eingezeichnet den man kontrollieren muß. Ist der Abstand größer oder kleiner als 100mm kann man im Template Generator den Printer Correction Factor verändern bis die Skalierung genau passt.
Das geniale an dieser Schablone ist, das man den Tonabnehmer nur nach dem äußeren Nullpunkt einrichten muss. Ist dieser perfekt eingestellt stimmt der innere (wenn der Achsabstand richtig vermessen wurde) automatisch. 

Klanglich ist dies die beste Schablone die ich bisher probiert habe, vor allem aber die, die am einfachsten zu benutzen ist. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Field Coil Lautsprecher Projekt 4. Teil



Nach dem Aufbau meines Field Coil Netzteil habe ich zuerst noch 2 Wochen mit dem LAB 8 von Atelier Rullit verbracht, bis zur Lieferung meines Traum Breitbänder. Die Abmessungen des Super Aero 8 sind Furchteinflößend. Ich hatte wirklich Bedenken ob meine Befestigungsmethode des Chassis ausreicht um es sicher zu fixieren. Nach dem Einbau habe ich zuerst die richtige Orientierung der Feldspule Gehör-mäßig ermittelt. Es ist extrem  wichtig alle verschiedenen Polungen der Feldspule durchzuhören, der Unterschied ist eklatant. Klanglich tun sich mit diesem Chassis neue Welten auf, ich habe noch nie einen 8 Zöller mit einem derart tiefen Bassbereich gehört. Und das noch in einem nach hinten offenen Gehäuse. Ob Solo Violine oder Götterdämmerung, alles wird dynamisch und dimensional perfekt wiedergegeben. Der Hochton des Super Aero 8 ist extrem ausgedehnt und sauber, nichts aber auch gar nichts nervt. Alles hat eine natürliche Körperhaftigkeit ohne Bläh Effekte.
Für mich geht mit diesem Lautsprecher eine lange Suche zu Ende. Ein Frontloaded Horn ist bereits in Planung. Ich denke das er in meinem offenen Gehäuse noch nicht sein ganzes Potenzial ausschöpfen kann. 







Mittwoch, 13. Januar 2016


DIY Medienserver 1.Teil

Es ist ein Thema mit dem ich mich eigentlich nie beschäftigen wollte. Der einzige Grund war High- Resolution Downloads in sehr guter Qualität wiederzugeben. Nach Aufbau eines Wandlers mit dem Sabre ES9018 DAC Chip (Bericht folgt) musste ich feststellen, das die beste Schnittstelle zur Ansteuerung des Wandlerchips die USB Schnittstelle ist. Vor allem kann über diese Schnittstelle DSD nativ auf den Wandler übertragen werden.
Der Medienserver und das Betriebssystem sollten folgende Forderungen erfüllen:

1.) Wiedergabe von CD von einem integrierten CD Laufwerk
2.) Rippen von CD auf eine integrierte Solid State Disc
3.) Wiedergabe von Musik auf YouTube
4.) Spotify
5.) Wiedergabe von allen Formaten von MP3 bis 192 Khz 24 Bit und DSD
6.) Das Betriebssystem soll nur die Prozesse laufen lassen die für die Musikwiedergabe notwendig sind. Alle anderen Prozesse sind abgeschaltet.
7.) Bitperfect Playback.

Ich habe einige Windows basierende Programme wie JRiver ausprobiert, jedoch mit gemischtem Erfolg. Ebenso schien mir ein Linux Betriebssystem wegen den überbordenden Konfigurationsarbeiten wenig geeignet.
Durch Zufall bin ich in DIYAudio auf das Betriebssystem Daphile gestoßen. Dieses kann auf einen USB Stick installiert und von diesem gebootet werden. ich habe zum Test ein Notebook für das Betriebsystem verwendet und ein zweites Notebook zur Steuerung. Die Klangqualität über die eingebaute Soundkarte waren bereits wesentlich besser als mit JRiver.
Beflügelt durch diese Ergebnisse machte ich mich an die Konfiguration des Medienservers.
Ich wollte ein passiv gekühltes System verwenden um keine Lüftergeräusche zu haben die den Musikgenuss stören.

Als Gehäuse habe ich mich für das Streacom FC10 entschieden. Optik und Aufbau sind sehr professionell.
Als Netzteil habe ich mich für das externe HD Plex 100W Linear power supply entschieden, ergänzt durch das HD Plex Hifi 250W DC ATX das im Streacom Gehäuse verbaut wurde.
Als Motherboard wurde ein Gibabyte im Mini ATX Format ausgewählt, das noch über Sata2 Anschlüsse verfügt. Sata 3 soll nach allgemeinem Tenor in den Foren schlechter klingen und mehr Rauschen produzieren als Sata 2.
Zusätzlich wurde noch eine SSD von Intel und ein CD Laufwerk von Teac verbaut.
8 GB Ram und Ram Filtermodule von Vintage Audio Lab.

Auf meiner TO DO Liste für später Upgrades stehen noch folgende Maßnahmen:

- Sata Kabel von PPA
- Audiophile USB Karte V3 von PPA





Dienstag, 12. Januar 2016

Field Coil Lautsprecher Projekt 3. Teil


Um das Maximum an Klangqualität aus einem Field Coil Lautsprecherchassis zu extrahieren ist eine Stromversorgung die absolut störungsfrei arbeitet unabdingbar. Bei gängigen Field Coil Lautsprechern die meist mit einer Spannung von 12Volt betrieben werden gestaltet es sich realtiv einfach. Aber nur auf den ersten Blick. Die meisten Besitzer dieser Lautsprecher verwenden Labornetzteile die über eine Spannungs und zum Teil auch eine Stromregelung verfügen. Meine Erfahrung mit geregelten Netzteilen habe ich schon im ersten Teil geschildert. Ich würde bei 12 Volt Chassis auf einen ungeregelten Akkubetrieb setzen. Bei Chassis mit Betriebsspannungen über 100 Volt gibt es verschiedene Möglichkeit:

Gleichrichtung:

1. Silizium Gleichrichter
2. Selen Gleichrichter
3. Röhrengleichrichter

Siebung:

RC Siebketten
LC Siebung

zu 1.) Silizium Gleichrichter sind klanglich die schlechteste Möglichkeit aber in unzähligen Varianten verfügbar.
zu 2.) Selen Gleichrichter in ausreichender Strom und Spannungsfestigkeit sind sehr selten geworden
aber klanglich wirklich allererste Wahl.
zu 3.) Bei einem Strombedarf von 300 mA scheiden die meisten Röhrengleichrichter wegen der zulässigen Strombelastbarkeit aus. Was übrig bleibt sind sogenannte TV Damper Dioden, ich habe mich für die EY500 in Brückenschaltung entschieden, die in dieser Schaltungsvariante gut für 700 mA ist.
Es gibt auch noch ein russisches Äquivalent die 6D22S

Der Transformator den ich verwende hat eine Stromlieferfähigkeit von 400mA im Anschluss verwende ich (weil ich es immer so mache) eine LCLCLC Siebkette aufgebaut aus Lundahl Heizdrosseln und Ölkondensatoren.

Um verschiedene Spannungen  zu generieren schalte ich einmal die Primärspannungen des Trafos zwischen 220-230-240V um dies erlaubt die Spannungen um +/- 5% zu variieren.
Zusätzlich schalte ich verschieden Kombinationen der Sekundärwicklungen und Widerstände die der ersten LC Kette nachgeschaltet sind. Die gesamte Mimik erlaubt mir Spannungen zwischen 70V und 140 Volt in 3 Volt Schritten zu schalten.

Hier ist das Endergebnis, optisch perfekt an meine Endstufen angepasst